Budo-Schule Nr. 1 in Deutschland

Das Team der Budo-Schule Wiesbaden war bei den Deutschen Meisterschaften Taekwondo Poomsae, die am 19.11.2016 in Berlin ausgetragen wurden, überaus erfolgreich. Mit dem Gewinn von sechs Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen avancierte die BSW-Auswahl zum erfolgreichsten Verein Deutschlands und belegte in der Teamwertung den ersten Platz.

Shajan Sepanlou war mit dem Gewinn von drei Gold- und einer Silbermedaille der herausragende Athlet des Turniers. Der Vizeweltmeister dominierte eindrucksvoll die Jugendklasse männlich Poomsae bis 17 Jahre und die Freestyleklasse männlich bis 17 Jahre. In beiden Einzelkategorien sicherte sich Shajan Sepanlou mit großem Vorsprung die Goldmedaille. Darüber hinaus war er im Paar- (Bronze) und Teamwettbewerb (Gold) erfolgreich.

Leah Lawall zeigte eine starke Vorstellung und gewann überzeugend die Goldmedaille in der Freestyleklasse weiblich bis 17 Jahre. Darüber hinaus holte sie sich den Titel im Teamwettbewerb.

Kai Müller war gemeinsam mit Michael Bußmann (Bayern) und Christian Senft (Niedersachsen) im Team der Herren +30 Jahre erfolgreich und errang den dritten Deutschen Meistertitel in Folge. Zudem holte sich der Trainer der Budo-Schule Bronze im Einzelwettbewerb der Herren bis 50 Jahre.

Martin Feistkorn verteidigte in der Herrenklasse bis 65 Jahre souverän seinen Titel und wurde zum zweiten Mal Deutscher Meister.

Jordan Breitkopf, Sofia Franz und Julia Brechtel erkämpften sich gemeinsam mit Leah Lawall und Shajan Sepanlou mit einer guten Vorstellung und klarem Vorsprung die Goldmedaille im Teamwettbewerb Freestyle der Jugend. Zudem gewann Jordan Breitkopf Bronze in der Einzelklasse Jugend Poomsae bis 17 Jahre. Julia Brechtel sicherte sich gemeinsam mit Shajan Sepanlou Bronze im Paarwettbewerb Poomsae bis 17 Jahre.

Julius Müller und Adina Machwirth rundeten den großen Gesamterfolg der Budo-Schule Wiesbaden ab. Adina Machwirth zeigte in der weiblichen Freestyleklasse bis 11 Jahre eine tolle Vorstellung, die mit der Silbermedaille belohnt wurde. Julius Müller brillierte in der  männlichen Freestyleklasse bis 11 Jahre und wurde Dank einer starken Leistung Deutscher Vizemeister.