Medaillenregen für Budo-Schule

Am 22. und 23. September wurden in Bordesholm bei Kiel die Deutschen Meisterschaften und der Deutsche Jugendcup Taekwondo Poomsae ausgetragen. Mit am Start war auch das Team der Budo-Schule Wiesbaden, das mit dem Gewinn von fünf Gold-, sechs Silber und drei Bronzemedaillen ein hervorragendes Ergebnis erzielte. In der Teamwertung belegte die Budo-Schule den zweiten Platz.

Shajan Sepanlou war der erfolgreichste Sportler des Turniers. Der 17-Jährige Sportler von der Budo-Schule siegte mit Marina Briechle (Krumbach) in Paarwettbewerb Poomsae +18 Jahre, mit Ronja Paschke (Potsdam) im Paarwettbewerb Freestyle +18 und im Teamwettbewerb der Herren +18 mit Hilko Paschke (Potsdam) und Fabian Frank (Stuttgart). Zudem erkämpfte sich Shajan Sepanlou Silber in der Herrenklasse +18.  Kai Müller sicherte sich souverän im Teamwettbewerb der Herren +30 gemeinsam mit Michael Bussmann (Bayern) und Christian Senft (Niedersachsen) den fünften deutschen Meistertitel in Folge. Im Einzel Herren +50 musste sich der German-Open Sieger knapp geschlagen geben und belegte den zweiten Platz. Martin Feistkorn präsentierte sich in der Herrenklasse +65 in Topform und holte sich die Goldmedaille vor dem Europameister aus NRW. Helena Silberhorn zeigte ein starke Leistung in der Schülerklasse bis 11 Jahre und gewann Silber. Leah Lawall überzeugte im Freestyle-Wettbewerb der Jugend weiblich und errang Silber. Adina Machwirth und Mian Fromm sicherten sich dank einer guten Vorstellung Silber im Paarwettbewerb der Kadetten (12-14 Jahre). Zudem holte Mian Fromm Bronze im Einzelwettbewerb der Kadetten männlich (12-14 Jahre). Im Paarwettbewerb Freestyle Jugend zeigten Julius Müller und Leah Lawall eine hervorragende Vorstellung und errangen Bronze.  Sabine Müller rundete den guten Gesamterfolg der Budo-Schule Wiesbaden bei den deutschen Meisterschaften durch den Gewinn der Bronzemedaille in der Damenklasse +50 Jahre ab.

Beim deutschen Jugendcup war Nirmal Adeel erfolgreich. Die Sportlerin von der Budo-Schule erkämpfte sich die Silbermedaille in der Jugendklasse weiblich (15-17 Jahre).