Budo-Schule on the top

Am 08. und 09. Dezember wurden in Marina d´Or/Spanien die European Championships Taekwondo Poomsae and Freestyle for Clubs ausgetragen. Rund 300 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Europa nahmen an dem Taekwondo-Highlight teil. Mit am Start war auch das Team der Budo-Schule Wiesbaden, das mit dem Gewinn von vier Gold-, zwei Silber und zwei Bronzemedaillen ein sensationelles Ergebnis erzielte. In der Teamwertung belegte die BSW-Auswahl den ersten Platz und war damit das erfolgreichste Team Europas.

Shajan Sepanlou war der herausragende Athlet des Turniers. Der Vize-Weltmeister setzte sich dank einer starken Vorstellung in der Herrenklasse Poomsae +18 Jahre sowohl im Einzel als auch gemeinsam mit Hilko Paschke (Potsdam) und Fabian Frank (Stuttgart) im Team durch und wurde damit zweifacher Europameister. Zudem erkämpfte sich Shajan Sepanlou gemeinsam mit Ronja Paschke (Potsdam) die Silbermedaille im Freestyle Pair +18 Jahre. Kai Müller dominierte die Herrenklasse Poomsae +50 Jahre und wurde ebenfalls souverän Europameister. Adina Machwirth präsentierte sich in der gut besetzten Kadettenklasse weiblich (12-14 Jahre) in bestechender Form und sicherte sich eindrucksvoll die Goldmedaille. Gemeinsam mit Mian Fromm gewann die German-Open-Siegerin zudem dank einer ausgezeichneten Leistung Silber im Paarwettbewerb der Kadetten. Im Einzelwettbewerb der Kadetten männlich verpasste Mian Fromm nur knapp einen Medaillenrang und belegte den fünften Platz. Leah Lawall zeigte im Freestylewettbewerb der Jugend weiblich (12-17 Jahre) eine eindrucksvolle Vorstellung, die mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Gemeinsam mit Julius Müller brillierte die zweifache Deutsche Meisterin zudem im hochklassig besetzten Freestyle Pair (12-17 Jahre). Die German-Open-Sieger belegten mit einer guten Vorstellung den fünften Platz. Helena Silberhorn, die Jüngste im Team, hatte im Einzelwettbewerb bis 11 Jahre mit 32 Teilnehmerinnen die größte Klasse. Trotzdem schaffte die Deutsche Vizemeisterin mit einer grandiosen Vorführung den Sprung aufs Siegertreppchen und gewann sensationell Bronze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*