105 neue Gurtgrade für Budo-Schule

Vom 19. bis 21. Juni fanden in Wiesbaden-Bierstadt Taekwondo- und Ju-Jutsu-Gürtelprüfungen der Budo-Schule Wiesbaden statt. 105 Sportlerinnen und Sportler im Alter von fünf bis 53 Jahren stellten sich der Prüfung, um den nächsten Gurtgrad zu erlangen. Prüfer Kai Müller, 8. Dan Taekwondo und 4. Dan Ju-Jutsu, war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Alle Prüflinge konnten das gesetzte Prüfungsziel erreichen.

Im Einzelnen bestanden Aurianny Bothe, Melissa Mirza, Inga Peter, Johanna Schönig, Kate Norton, Lara Romanowski, Oceanne Lukasik, Ognjen Orescanin, Louis Stroh, Maximilian Fluck, Aljena Waldridge, Lena Sommerbrodt, Vladyslav Chubarov, Sofian Gramke, Jonathan Anna, David Mahnig, Angela Rizzo und Josef Arefaine die Prüfung zum 9. Kup (Weißgelbgurt), Liv Alscher, Jebril Pause, Yusuf Yildirim, Georg Mirza, Luca Romanic, Laurent Lukasik, Svenja Wünsche, Heiko Binder, Billur Aral-Becher, Joshua Attwood, Michael Färber, Holger Agricola, Andreas Donath, Samiaullah Noori, Ali Eyyupoglu, Mohammed Ayrad, Mohad Barakat, Elisa Baum, Lena Fischer, Benjamin Henseling, Aslan Bilto, Mia Becker, Kim Becker, Max Färber, Niklas Morgenstern, Johann Reinbold, Stjepan Macinkovic, Ibrahim Özdemir, Darian Kreß, Adam Kharcha, Eric Danial, Fabian Gähr, Christian Steinbeck, Tiberius Sürig, Philipp Schönig, Marija Tolic, Florent Surdulli, Lionel Luu, Rebekka Weinkauf, Jan Jirsch und Florian Surdulli zum 8. Kup (Gelbgurt), Laura Heinemann, Benjamin Adeel, Emily Klima, Lennard Klima, Max Broska, Lina Jadallah, Cassian Hoffmann, Isabella Hug, Hedda Finke, Julius Rupp, Davud Softic, Milo Junginger, Malik Vahabov, Annika Donath, Ina Standhaft und Dario Tolic zum 7. Kup (Gelbgrüngurt), Tobi Adeyemi, Christoph de Blumenhagen Reinheimer, Lija Fischer, Philipp Klass, Emil Olsson, Vincent Schwertner, Shahrouz Sepanlou, Forozan Safi und Luca Schneider zum 6. Kup (Grüngurt), Raphael Becher, Kim Bergmann, Anas Amrouch, Sara Mammis, Sinja Quade, Adam Benlghazi, Milana Wicht, Joshua Quack, Fabio Schmidt, Sophie Finkel, Victor Montgomery, Vanessa Hirsch, Ilias Nassiri, Niklas Schäfer, Marcel Hippe und Enno Bertelsmann zum 5. Kup (Grünblaugurt), Kimberly Jones, Kayden Bell, Sophia Tramnitz und Robert Heine zum 4. Kup (Blaugurt), Robert Krasa und Justus Gräb zum 3. Kup (Blaurotgurt), Hannah Runjajic zum 2. Kup (Rotgurt) und Rohma Adeel zum 1. Kup (Rotschwarzgurt). 

Darius Agricola und Benedikt Ernst bestanden die Ju-Jutsu-Prüfung zum 5. Kyu (Gelbgurt) und Mirjam Heil und Giannino Pollinger die Prüfung zum 3. Kyu (Grüngurt).

Austrian Open Taekwondo Poomsae/Freestyle 2018

Am zweiten und dritten Juni wurden in Wien die Austrian Open Taekwondo Poomsae und Freestyle ausgetragen. Das Weltranglistenturnier war mit rund 800 Teilnehmern aus ganz Europa sehr hochkarätig besetzt. Zudem nahmen Nationalteams von anderen Kontinenten, etwa Mexiko und Peru, an den Titelkämpfen teil. Angesichts dieser hochkarätigen Konkurrenz erzielte das Team der Budo-Schule Wiesbaden mit dem Gewinn von zwei Gold-, einer Silber- und sechs Bronzemedaillen ein ausgezeichnetes Ergebnis.

Kai Müller sicherte sich in der Herrenklasse +50 und im Teamwettbewerb der Herren +30 die Goldmedaille. Martin Feistkorn zeigte eine gute Vorstellung in der Herrenklasse +65 Jahre, die mit der Silbermedaille belohnt wurde. Shajan Sepanlou erkämpfte sich im Paarlauf Freestyle +18 Jahre und im Teamwettbewerb der Herren +18 Jahre die Bronzemedaille. Sabine Müller belegte im Teamwettbewerb der Damen +30 Jahre den dritten Platz.

Der Nachwuchs der Budo-Schule präsentierte sich ebenfalls in Topform. Leah Lawall gewann Bronze im Freestylewettbewerb der weiblich Jugend (12-17 Jahre). Gemeinsam mit Julius Müller holte sie sich zudem die Bronzemedaille im Paarwettbewerb Freestyle (12-17 Jahre). Adina Machwirth rundete den Gesamterfolg der BSW-Auswahl in der Kadettenklasse weiblich (12-14 Jahre) ab. Die German-Open-Siegerin erkämpfte sich als beste deutsche Teilnehmerin die Bronzemedaille.

Budolino-Kampf-Turnier

Am Donnerstag, 31. Mai, veranstaltete die Budo-Schule Wiesbaden ein vereinsinternes Budolino-Kampf-Turnier. 12 Sportlerinnen und Sportler übten den olympischen Taekwondo-Zweikampf und wurden für ihren tollen Einsatz mit wertvollen Erfahrungen und einer süßen Überraschung belohnt.

Gold und Silber für BSW-Kämpfer

Am Samstag, 12. Mai, wurde in Dietzenbach der Internationale Hessenpokal im Taekwondo-Zweikampf ausgetragen. Gianluca Roschanski präsentierte sich in der Jugendklasse bis 55 kg in Topform. Der Sportler von der Budo-Schule Wiesbaden erkämpfte sich mit einer souveränen Gesamtleistung die Goldmedaille. Hannah Runjajic zeigte eine kämpferische Vorstellung in der Jugendklasse C bis 27 kg. Die Nachwuchsfighterin unterlag im Finale etwas unglücklich und holte damit Silber für die Budo-Schule.

Taekwondo-Seminar Intensiv 100

Die Budo-Schule Wiesbaden veranstaltete am ersten Mai das diesjährige Taekwondo-Seminar Intensiv 100 in Wiesbaden. Das innovative Seminar versprach auch bei seiner dritten Auflage eine begrenzte Teilnehmerzahl von 100 Personen verteilt auf fünf Gruppen, fünf Hallen und fünf Top-Referenten. Ein Konzept das offenbar aufgeht. Die Veranstaltung war aufs neue ausgebucht.

Park, Soo-Nam, 9. Dan Taekwondo, die Ikone des deutschen und europäischen Taekwondo, führte die begeisterten Sportler in die technischen und philosophischen Grundlagen des Taekwondo ein. Kai Müller, 8. Dan, und Michael Bussmann, 7. Dan, machten die Teilnehmer mit den Feinheiten der Taekwondo-Poomsae vertraut. Christian Senft, 7. Dan Taekwondo und 5. Dan Ju-Jutsu, vermittelte realistische Selbstverteidigung gegen unbewaffnete und bewaffnete Angreifer. Olympiasieger Servet Tazegül begeisterte die Athleten mit rasanten Aktionen aus dem Bereich des modernem Taekwondo-Zweikampf.

Insgesamt ein intensives und lehrreiches Event, das den hochmotivierten Teilnehmern sicherlich noch sehr lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Starke Leistungen bei Berlin Open

Am Samstag, 05. Mai, wurden in Berlin die Berlin Open im Taekwondo-Zweikampf ausgetragen. Ramona Fiedler gewann bei diesem hochkarätigen internationalen Turnier souverän die Goldmedaille in der Damenklasse bis 49 kg. Fabienne Babatz sicherte sich mit einem überzeugenden Auftritt Silber in der Jugendklasse bis 68 kg. Amber Stumpf musste sich in der Damenklasse bis 57 kg nach einer starken Vorrunde erst im Halbfinale geschlagen geben und holte Bronze.

Budo-Schule Wiesbaden on the top

Am 24. und 25. Februar wurden in Hamburg die German Open Taekwondo Poomsae und Freestyle ausgetragen. Das Turnier war mit rund 500 Teilnehmern aus über 20 Nationen eines der größten Turniere Europas. Die Budo-Schule Wiesbaden konnte angesichts der hochkarätigen internationalen Konkurrenz einen sensationellen Teamerfolg feiern. Mit dem Gewinn von fünf Gold- und drei Bronzemedaillen war die BSW-Auswahl der erfolgreichste Verein des Turniers.

Adina Machwirth erkämpfte sich in der mit 39 Teilnehmerinnen ausgesprochen stark besetzten Kadettenklasse weiblich (12-14 Jahre) die Goldmedaille. Im Finale lies die Sportlerin von der Budo-Schule mit einer brillanten Leistung ihre Kontrahentinnen aus Dänemark und Großbritannien hinter sich und sicherte sich den Titel. Gemeinsam mit Julius Müller belegte sie zudem als zweitbestes deutsches Team den sechsten Platz im Paar-Wettbewerb der Kadetten. Zudem erreichte sie im Freestylewettbewerb der weiblichen Jugend (12-17 Jahre) als drittbeste Deutsche den sechsten Platz.

Leah Lawall und Julius Müller präsentierten sich im Paar-Wettbewerb Freestyle (12-17 Jahre) in Topform. Das BSW-Duo sicherten sich dank einer spektakulären Vorstellung Gold vor den Deutschen Meistern aus Potsdam. Leah Lawall erkämpfte sich zudem mit einer starken Leistung Bronze im Einzelwettbewerb Freestyle der weiblichen Jugend (12-17 Jahre). Helena Silberhorn belegte als drittbeste Deutsche einen guten 6. Platz in der Einzelklasse weiblich 8-11 Jahre.

Shajan Sepanlou dominierte mit Ronja Paschke (Potsdam) den Paar-Wettbewerb Freestyle ab 18 Jahre. Das Duo holte sich mit einer ausdrucksstarken Form souverän den Titel. Shajan Sepanlou verpasste im Teamwettbewerb der Herren ab 18 Jahre nur knapp eine Sensation. Gemeinsam mit Hilko Paschke (Potsdam) und Fabian Frank (Baden-Württemberg) holte der BSW-Sportler mit nur knappem Rückstand Bronze hinter den Deutschen Meistern und dem Nationalteam Finland. Sabine Müller sicherte sich in der gut besetzten Damenklasse ab 50 Jahre mit einer kämpferischen Leistung Bronze. Noch besser lief es für Kai Müller, der in der Herrenklasse ab 50 Jahre und gemeinsam mit Michael Bussmann (Bayern) und Christian Senft (Niedersachsen) im Teamwettbewerb der Herren ab 30 Jahre Gold gewann.