Meisterprüfung bestanden

Bei der Landes-Dan-Prüfung der Hessischen Taekwondo Union, die am Sonntag, den 16. Dezember, in Rodgau stattfand, waren auch vier Sportler der Budo-Schule mit am Start. Simren Adeel bestand als Beste ihrer Gruppe die Prüfung zum 1. Poom. Mirjam Heil, Arno Schlicksupp und Linda Hofbauer erreichten mit starken Leistungen den 2. Dan Taekwondo.

Budo-Schule on the top

Am 08. und 09. Dezember wurden in Marina d´Or/Spanien die European Championships Taekwondo Poomsae and Freestyle for Clubs ausgetragen. Rund 300 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Europa nahmen an dem Taekwondo-Highlight teil. Mit am Start war auch das Team der Budo-Schule Wiesbaden, das mit dem Gewinn von vier Gold-, zwei Silber und zwei Bronzemedaillen ein sensationelles Ergebnis erzielte. In der Teamwertung belegte die BSW-Auswahl den ersten Platz und war damit das erfolgreichste Team Europas.

Shajan Sepanlou war der herausragende Athlet des Turniers. Der Vize-Weltmeister setzte sich dank einer starken Vorstellung in der Herrenklasse Poomsae +18 Jahre sowohl im Einzel als auch gemeinsam mit Hilko Paschke (Potsdam) und Fabian Frank (Stuttgart) im Team durch und wurde damit zweifacher Europameister. Zudem erkämpfte sich Shajan Sepanlou gemeinsam mit Ronja Paschke (Potsdam) die Silbermedaille im Freestyle Pair +18 Jahre. Kai Müller dominierte die Herrenklasse Poomsae +50 Jahre und wurde ebenfalls souverän Europameister. Adina Machwirth präsentierte sich in der gut besetzten Kadettenklasse weiblich (12-14 Jahre) in bestechender Form und sicherte sich eindrucksvoll die Goldmedaille. Gemeinsam mit Mian Fromm gewann die German-Open-Siegerin zudem dank einer ausgezeichneten Leistung Silber im Paarwettbewerb der Kadetten. Im Einzelwettbewerb der Kadetten männlich verpasste Mian Fromm nur knapp einen Medaillenrang und belegte den fünften Platz. Leah Lawall zeigte im Freestylewettbewerb der Jugend weiblich (12-17 Jahre) eine eindrucksvolle Vorstellung, die mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Gemeinsam mit Julius Müller brillierte die zweifache Deutsche Meisterin zudem im hochklassig besetzten Freestyle Pair (12-17 Jahre). Die German-Open-Sieger belegten mit einer guten Vorstellung den fünften Platz. Helena Silberhorn, die Jüngste im Team, hatte im Einzelwettbewerb bis 11 Jahre mit 32 Teilnehmerinnen die größte Klasse. Trotzdem schaffte die Deutsche Vizemeisterin mit einer grandiosen Vorführung den Sprung aufs Siegertreppchen und gewann sensationell Bronze.

Bundesjugendkaderlehrgang Taekwondo Poomsae

Vom 30. November bis 02. Dezember, fand in Köln ein Bundesjugendkaderlehrgang Taekwondo Poomsae statt. 27 Jugendliche aus ganz Deutschland waren eingeladen, um unter den Bundestrainern Hado Yun und Daniela Koller zu trainieren. Mit dabei waren auch fünf Athleten der Budo-Schule Wiesbaden.

Ulrich Finke besteht Ju-Jutsu-Prüfung

Am Samstag, 01. Dezember, fand in Wiesbaden eine Ju-Jutsu-Landesprüfung statt. Ulrich Finke von der Budo-Schule Wiesbaden zeigte eine solide Leistung und bestand mit Bravour die Prüfung zum 2. Kyu (Blaugurt).

Bronze für Louis Bo Pitzer

Am 01. und 02. Dezember wurde in Sindelfingen der Internationale Park-Pokal im Taekwondo-Zweikampf ausgetragen. Louis Bo Pitzer ging bei diesem hochkarätigen Event in der Jugendklasse männlich bis 63 kg an den Start. Der Sportler von der Budo-Schule Wiesbaden konnte sich in der Vorrunde überzeugend gegen seinen Kontrahenten aus Österreich durchsetzen. Im Halbfinale musste sich der Hessenmeister mit nur hauchdünnem Rückstand seinem Gegner aus Bonn geschlagen geben und sicherte sich damit die Bronzemedaille.

Time to say goodbye Team Germany

Nach sieben sehr erfolgreichen Jahren haben Christian Senft, Michael Bussmann und Kai Müller beschlossen, als Team von der Wettkampfbühne zurück zu treten. Als Sportler und Trainer werden sie natürlich dem Taekwondo erhalten bleiben. Hier noch ein Abschiedsvideo:

 

Goldregen für Budo-Schule

Am Samstag, 24. November, wurden in Ober-Erlenbach die Hessenmeisterschaften Taekwondo ausgetragen. Mit am Start war auch das Team der Budo-Schule Wiesbaden, das mit dem Gewinn von 12 Gold-, drei Silber und drei Bronzemedaillen eine hervorragende Bilanz erzielte. In der Teamwertung Poomsae belegte die Budo-Schule Wiesbaden aufs neue den ersten Platz.

Julius Müller war mit dem Gewinn von zwei Gold- (Freestyle Jugend M und Freestyle Paar) und einer Bronzemedaille (Kadetten M) der erfolgreichste Sportler des Turniers. Helena Silberhorn (Einzel W und Paar-11 Jahre) und Leah Lawall (Freestyle Jugend W und Freestyle Paar) gewannen zwei Mal Gold. Nirmal Adeel (Jugend Weiblich und Team Jugend w), Adina Machwirth (Kadetten weiblich und Paar Kadetten) und Mian Fromm (Kadetten männlich und Paar Kadetten) errangen Gold und Silber. Robert Krasa (Einzel männlich -11 und Paar -11) sicherte sich Gold und Bronze. Paulina Müller (Jugend weiblich und Team Jugend W) holte zwei Mal Silber, Simren Adeel gewann Silber und Bronze (Team Jugend und Einzel Kadetten W) und Martin Feistkorn (Herren +61) und Kai Müller (Herren +50) holten sich den Titel.

In der Disziplin „Zweikampf“ sicherten sich Ramona Fideler (Damen -49 kg) und Louis Bo Pitzer (Jugend männlich -63) den Titel. Lina Pfeifer erkämpfte sich in der Jugendklasse weiblich bis 63 kg die Silbermedaille.

 

Weltmeisterschaften Taekwondo

Vom 15. bis 18. November wurden in Taipei/Taiwan die Weltmeisterschaften Taekwondo Poomsae und Freestyle ausgetragen. Das Turnier war mit über 1250 Teilnehmern aus aller Welt die größte Weltmeisterschaft aller Zeiten. Im Team der deutschen Nationalmannschaft gingen drei Athleten der Budo-Schule Wiesbaden in Taipei an den Start.

Shajan Sepanlou startete gemeinsam mit Ronja Paschke (Potsdam) im Paarwettbewerb Freestyle ab 18 Jahre. Trotz der hochklassigen Konkurrenz aus 14 Nationen schaffte das Duo als einziges europäisches Paar als Siebte den Sprung ins Finale der besten Acht. Hier konnten sich Shajan und Ronja noch Mal steigern und belegte dank einer eindrucksvollen Vorstellung mit nur 0,04 Punkten Rückstand den fünften Platz.

Leah Lawall trat im 5er-Team Freestyle bis 17 Jahre an. Das deutsche Nationalteam zeigte eine gute Leistung, die mit dem 7. Platz belohnt wurde.

Kai Müller startete zunächst im Einzelwettbewerb der Herren ab 50 Jahre, der mit Sportlern aus 20 Nationen sehr hochklassig besetzt war. In der Vorrunde wurde das Teilnehmerfeld auf zwei Pools mit jeweils 10 Teilnehmern geteilt, vor denen jeweils die besten Fünf die Zwischenrunde erreichten. Kai Müller belegte in seinem Pool hinter Korea einen hervorragenden zweiten Platz. In der Zwischenrunde konnte sich Kai Müller ebenfalls behaupten und zog als Sechster ins Finale der besten Acht ein. Hier traf der German-Open-Sieger auf den starken Vertreter Brasiliens, dem er sich mit nur 0,08 Punkten Rückstand geschlagen geben musste. Damit der 5. Platz für Kai Müller im Einzelwettbewerb.

Im Teamwettbewerb der Herren ab 31 Jahre erreichte Kai Müller gemeinsam mit Michael Bussmann (Eichstätt) und Christian Senft (Bad Münder) als Siebte die Finalrunde. Hier musste sich das deutsche Trio dem Nationalteam Iran geschlagen geben und belegte damit ebenfalls den fünften Platz.

 

Ehrung für BSW-Sportler

Im Rahmen der Hessenmeisterschaften am 24. November in Ober-Erlenbach wurden Sportler der Budo-Schule Wiesbaden für ihre sportlichen Erfolge geehrt. Martin Feistkorn erhielt die Ehrennadel der HTU in Gold. Mian Fromm und Helena Silberhorn wurden mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.