Deutsche Meisterschaften Taekwondo Poomsae

Am 18. November wurden in Wuppertal die Deutschen Meisterschaften Taekwondo Poomsae ausgetragen. Mit am Start war auch das Team der Budo-Schule Wiesbaden, das mit dem Gewinn von vier Gold-, vier Silber und fünf Bronzemedaillen ein hervorragendes Ergebnis erzielte. In der Teamwertung belegte die Budo-Schule den dritten Platz im bundesdeutschen Vergleich.

Helena Silberhorn wurde in der Schülerklasse bis 11 Jahre deutsche Vizemeisterin. Die 10-Jährige Sportlerin von der Budo-Schule musste sich mit nur hauchdünnem Rückstand ihrer Kontrahentin aus Potsdam geschlagen geben. Gemeinsam mit Mian Fromm holte sie zudem Gold im Paarlauf der Schüler bis 11 Jahre. Mian Fromm sicherte sich darüber hinaus gemeinsam mit Julius Bakac und Liam Rüger (beide Walluf) Gold im Teamwettbewerb der Schüler bis 11 Jahre. Der Gewinn der Bronzemedaille im Einzelwettbewerb der männlichen Schüler bis 11 Jahre rundete seinen Gesamterfolg ab.

Leah Lawall und Julius Müller erkämpften sich mit einer spektakulären Vorstellung Silber im Paarlaufwettbewerb Freestyle (12-17 Jahre). Leah Lawall zeigte zudem eine sensationelle Vorstellung im Freestyle Einzel weiblich 12-17 Jahre, die mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Gemeinsam mit Paulina Müller und Adina Machwirth sicherte sich die mehrfache deutsche Meisterin zudem mit einer starken Vorstellung Bronze im Teamwettbewerb der weiblichen Kadetten (12-14 Jahre). Adina Machwirth erreichte in der Einzelklasse der weiblichen Kadetten (12-14 Jahre) dank eines starken Auftritts das Finale der besten Acht. Hier verpasste die Sportlerin der Budo-Schule nur knapp einen Medaillenrang und belegte den fünften Platz. Shajan Sepanlou wurde im Jugendwettbewerb Poomsae (15-17 Jahre) und Freestyle (12-17 Jahre) zweifacher deutscher Vizemeister.

Bei den Erwachsenen holte Kai Müller gemeinsam mit Michael Bussmann (Bayern) und Christian Senft (Niedersachsen) im Teamwettbewerb der Herren ab 31 Jahre seinen vierten deutschen Meistertitel in Folge. Zudem erkämpfte sich der EM-Dritte (Team) Bronze im Einzelwettbewerb der Herren (41-50 Jahre). Sabine Müller gewann Bronze in der Damenklasse (51-60 Jahre). Martin Feistkorn sicherte sich in der Herrenklasse 61-65 Jahre seinen dritten deutschen Meistertitel in Folge.

 

 

Kinder- und Jugendtrainingslager Ronneburg

Vom 18. bis 20. August veranstaltete die Budo-Schule Wiesbaden das Kinder- und Jugendtrainingslager im Jugendzentrum Ronneburg. In insgesamt sechs Trainingseinheiten bereiteten sich die hochmotivierten Teilnehmer unter der Leitung von Kai Müller, 8. Dan Taekwondo, Shajan Sepanlou, Vizeweltmeister, Sabine Müller, Vizeeuropameisterin, und Julia Brechtel, mehrfache deutsche Meisterin, auf die anstehenden Turniere und Prüfungen vor. Neben dem intensiven Training wurden vielfältige Freizeitaktivitäten angeboten. Ob beim Spieleprogramm am Nachmittag, dem „Mörderspiel“, beim Grillen und am Lagerfeuer am Abend oder der spätabendlichen Nachwanderung, das Kinder- und Jugendtrainingslager Ronneburg wird den Sportlern sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben.

 

Trailer

 

1. Taekwondo- und Ju-Jutsu-Seminar Ronneburg

Vom 23. bis 25. Juni fand vor der malerischen Kulisse der Ronneburg das 1. Taekwondo-und Ju-Jutsu-Seminar der Budo-Schule Wiesbaden statt. Rund 30 Sportlerinnen und Sportler trainierten in insgesamt 12 Trainingseinheiten die Kampfkünste Taekwondo und Ju-Jutsu. Kai Müller, 8. Dan Taekwondo, machte die hochmotivierten Teilnehmer mit den Facetten der Taekwondo-Formenwettkämpfe Poomsae und Freestyle sowie dem modernen Taekwondo-Zweikampf vertraut. Gregor Koliander und Sven Vogt (beide 3. Dan Ju-Jutsu) trainierten mit den Sportlerinnen und Sportlern parallel dazu die vielfältigen Aspekte der Ju-Jutsu-Selbstverteidigung.

Neben dem hochklassigen und intensiven Training gab es tolle Möglichkeiten der Freizeitgestaltung über verschiedene Sportmöglichkeiten bis hin zum abendlichen Grillen und zum nächtlichen Feiern am Lagerfeuer.

 

Trailer

 

Taekwondo-Seminar Intensiv 100

Christi Himmelfahrt, Vatertag und strahlender Sonnenschein. Für begeisterte Taekwondo-Sportler sind das genau die Rahmenbedingungen, um am Taekwondo-Seminar Intensiv 100 teilzunehmen, das die Budo-Schule Wiesbaden am 25. Mai in Wiesbaden veranstaltete. Das innovative Seminar versprach auch bei seiner zweiten Auflage eine begrenzte Teilnehmerzahl von 100 Personen verteilt auf fünf Gruppen, fünf Hallen und fünf Top-Referenten. Ein Konzept das offenbar aufgeht. Die Veranstaltung war bereits seit über einem Monat ausgebucht.

Park, Soo-Nam, 9. Dan Taekwondo, die Ikone des deutschen und europäischen Taekwondo, führte die begeisterten Sportler in die technischen und philosophischen Grundlagen des Taekwondo ein. Kai Müller, 8. Dan, und Michael Bussmann, 7. Dan, machten die Teilnehmer mit den Feinheiten der Taekwondo-Poomsae vertraut. Christian Senft, 7. Dan Taekwondo und 5. Dan Ju-Jutsu, vermittelte realistische Selbstverteidigung gegen unbewaffnete und bewaffnete Angreifer. Bundestrainer Lee, Dong-Eon, 5. Dan, begeisterte die Athleten mit rasanten Aktionen aus dem Bereich des modernem Taekwondo-Zweikampf.

Insgesamt ein intensives und lehrreiches Event, das den hochmotivierten Teilnehmern sicherlich noch sehr lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Europameisterschaften Taekwondo Poomsae 2017

Am 07. und 08. Mai wurden in Rhodos die Europameisterschaften Taekwondo Poomsae 2017 ausgetragen. Kai Müller gewann im Teamwettbewerb der Herren ab 30 Jahre gemeinsam mit Christian Senft (Niedersachsen) und Michael Bussmann (Bayern) die Bronzemedaille. Das Trio zeigte im Finale eine starke Vorstellung. Am Ende musste sich das deutsche Nationalteam lediglich den Teams aus der Türkei und Spanien geschlagen geben und belegte den 3. Platz.

Shajan Sepanlou verpasste knapp und etwas unglücklich einen Platz auf dem Siegerpodest. In der hochkarätig besetzten Jugendklasse Poomsae lag der Vizeweltmeister in der Vor- und Zwischenrunde souverän auf einem Medaillenrang. Im Finale der besten Acht unterlief Shajan Sepanlou eine kleine Instabilität, die ihm einen Platz auf dem Siegerpodest kostete. Am Ende belegte er Platz 6. von 28 Startern. Im Freestylewettbewerb der Jugend männlich zeigte Shajan Sepanlou eine herausragende Vorstellung. Trotzdem verpasste der Sportler von der Budo-Schule knapp einen Medaillenrang und belegte etwas unglücklich den 5. Platz.

Leah Lawall ging in der hochkarätig besetzten Jugendklasse Freestyle weiblich für Deutschland ins Rennen. Die erst 14-Jährige BSW-Athletin zeigte eine tolle Leistung und belegte den 7. Platz.

Martin Feistkorn zeigte in der Herrenklasse bis 65 Jahre eine gute Präsentation. Aufgrund von leichten Instabilität im ersten Durchgang des Finales verpasste der Deutsche Meister aber einen Platz auf dem Siegerpodest und belegte Rang 6.

World Beach Championships Taekwondo Poomsae 

Am 05. Mai wurden in Rhodos die World Beach Championships Taekwondo Poomsae  ausgetragen. Shajan Sepanlou gewann in der hochklassig besetzten Jugendklasse Freestyle sensationell die Bronzemedaille. Der 16-Jährige Vizeweltmeister von der Budo-Schule Wiesbaden musste sich im Finale dank einer herausragenden Vorstellung lediglich der Konkurrenz aus Spanien und der Türkei geschlagen geben und holte damit Bronze für Deutschland.

Kai Müller besteht Prüfung zum 8. Dan Taekwondo

Kai Müller bestand die Prüfung zum 8. Dan Taekwondo. Der Cheftrainer der Budo-Schule Wiesbaden und Landestrainer der Hessischen Taekwondo Union zeigte bei der Bundes-Dan-Prüfung, die am ersten April in Dillingen stattfand, eine herausragende Leistung. Als zweitbester Prüfling des Tages absolvierte Kai Müller mit Bravour die Prüfung zum 8. Dan Taekwondo. Kai Müller ist erst der zweite hessische Sportler, der mit dem 8. Dan Taekwondo der Deutschen Taekwondo Union ausgezeichnet wurde. Deutschlandweit ist er nun der jüngste Träger des 8. Dan Taekwondo.

Video

Sensationelle Show der Budo-Schule

Eine sensationelle Show präsentierte das Team der Budo-Schule Wiesbaden bei der Budo-Gala, die am 05. März in Wiesbaden-Bierstadt stattfand. Auch die 27. Auflage der Veranstaltung war gespickt von herausragenden Highlights. Vizeweltmeister Shajan Sepanlou brillierte mit einer Freestyleform, die Vizeeuropameister Jordan Breitkopf und Kai Müller, sowie die mehrfachen Deutschen Meister Julia Brechtel und Martin Feistkorn begeisterten mit traditionellen Taekwondo-Formen. Der olympische Taekwondo-Zweikampf wurde von der Leistungsgruppe der Budo-Schule, allen voran den Deutschen Meisterinnen Amber Stumpf und Ramona Fiedler meisterhaft vorgestellt. Ju-Jutsu-Selbstverteidigung vom Feinsten zelebrierten in Slowmotion und rasanten Tempo Sven Vogt, Eduard Klass und Roland Starcke. Die Nachwuchstalente Julius Müller, Adina Machwirth, Paulina Müller und Leah Lawall begeisterten die Zuschauer mit gelungen Taekwondo- und Freestyleformen.

Darüber hinaus zeigten die Breitensportgruppen der Budo-Schule ihr Können. Über die Kindergruppen bis hin zu den Senioren der Ü40-Gruppe, von Taekwondo bis Ju-Jutsu wurde das begeisterte Publikum in der ausverkauften Bärenhalle, darunter auch viel politische Prominenz von der Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Christa Gabriel, Stadträtin Helga Thomaschky-Fritz, Wolfgang Gores, Michael David bis hin zur WISPO-Geschäftsführerin Yvonne Rahm und dem Leiter des Olympiastützpunktes Hessen Werner Schäfer, eindrucksvoll mit den verschiedenen Facetten der Kampfkünste vertraut gemacht.

Trailer

Budo-Schule Nr. 1 in Deutschland

Das Team der Budo-Schule Wiesbaden war bei den Deutschen Meisterschaften Taekwondo Poomsae, die am 19.11.2016 in Berlin ausgetragen wurden, überaus erfolgreich. Mit dem Gewinn von sechs Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen avancierte die BSW-Auswahl zum erfolgreichsten Verein Deutschlands und belegte in der Teamwertung den ersten Platz.

Shajan Sepanlou war mit dem Gewinn von drei Gold- und einer Silbermedaille der herausragende Athlet des Turniers. Der Vizeweltmeister dominierte eindrucksvoll die Jugendklasse männlich Poomsae bis 17 Jahre und die Freestyleklasse männlich bis 17 Jahre. In beiden Einzelkategorien sicherte sich Shajan Sepanlou mit großem Vorsprung die Goldmedaille. Darüber hinaus war er im Paar- (Bronze) und Teamwettbewerb (Gold) erfolgreich.

Leah Lawall zeigte eine starke Vorstellung und gewann überzeugend die Goldmedaille in der Freestyleklasse weiblich bis 17 Jahre. Darüber hinaus holte sie sich den Titel im Teamwettbewerb.

Kai Müller war gemeinsam mit Michael Bußmann (Bayern) und Christian Senft (Niedersachsen) im Team der Herren +30 Jahre erfolgreich und errang den dritten Deutschen Meistertitel in Folge. Zudem holte sich der Trainer der Budo-Schule Bronze im Einzelwettbewerb der Herren bis 50 Jahre.

Martin Feistkorn verteidigte in der Herrenklasse bis 65 Jahre souverän seinen Titel und wurde zum zweiten Mal Deutscher Meister.

Jordan Breitkopf, Sofia Franz und Julia Brechtel erkämpften sich gemeinsam mit Leah Lawall und Shajan Sepanlou mit einer guten Vorstellung und klarem Vorsprung die Goldmedaille im Teamwettbewerb Freestyle der Jugend. Zudem gewann Jordan Breitkopf Bronze in der Einzelklasse Jugend Poomsae bis 17 Jahre. Julia Brechtel sicherte sich gemeinsam mit Shajan Sepanlou Bronze im Paarwettbewerb Poomsae bis 17 Jahre.

Julius Müller und Adina Machwirth rundeten den großen Gesamterfolg der Budo-Schule Wiesbaden ab. Adina Machwirth zeigte in der weiblichen Freestyleklasse bis 11 Jahre eine tolle Vorstellung, die mit der Silbermedaille belohnt wurde. Julius Müller brillierte in der  männlichen Freestyleklasse bis 11 Jahre und wurde Dank einer starken Leistung Deutscher Vizemeister.