Deutsche Meisterschaften Taekwondo Poomsae

Am 18. November wurden in Wuppertal die Deutschen Meisterschaften Taekwondo Poomsae ausgetragen. Mit am Start war auch das Team der Budo-Schule Wiesbaden, das mit dem Gewinn von vier Gold-, vier Silber und fünf Bronzemedaillen ein hervorragendes Ergebnis erzielte. In der Teamwertung belegte die Budo-Schule den dritten Platz im bundesdeutschen Vergleich.

Helena Silberhorn wurde in der Schülerklasse bis 11 Jahre deutsche Vizemeisterin. Die 10-Jährige Sportlerin von der Budo-Schule musste sich mit nur hauchdünnem Rückstand ihrer Kontrahentin aus Potsdam geschlagen geben. Gemeinsam mit Mian Fromm holte sie zudem Gold im Paarlauf der Schüler bis 11 Jahre. Mian Fromm sicherte sich darüber hinaus gemeinsam mit Julius Bakac und Liam Rüger (beide Walluf) Gold im Teamwettbewerb der Schüler bis 11 Jahre. Der Gewinn der Bronzemedaille im Einzelwettbewerb der männlichen Schüler bis 11 Jahre rundete seinen Gesamterfolg ab.

Leah Lawall und Julius Müller erkämpften sich mit einer spektakulären Vorstellung Silber im Paarlaufwettbewerb Freestyle (12-17 Jahre). Leah Lawall zeigte zudem eine sensationelle Vorstellung im Freestyle Einzel weiblich 12-17 Jahre, die mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Gemeinsam mit Paulina Müller und Adina Machwirth sicherte sich die mehrfache deutsche Meisterin zudem mit einer starken Vorstellung Bronze im Teamwettbewerb der weiblichen Kadetten (12-14 Jahre). Adina Machwirth erreichte in der Einzelklasse der weiblichen Kadetten (12-14 Jahre) dank eines starken Auftritts das Finale der besten Acht. Hier verpasste die Sportlerin der Budo-Schule nur knapp einen Medaillenrang und belegte den fünften Platz. Shajan Sepanlou wurde im Jugendwettbewerb Poomsae (15-17 Jahre) und Freestyle (12-17 Jahre) zweifacher deutscher Vizemeister.

Bei den Erwachsenen holte Kai Müller gemeinsam mit Michael Bussmann (Bayern) und Christian Senft (Niedersachsen) im Teamwettbewerb der Herren ab 31 Jahre seinen vierten deutschen Meistertitel in Folge. Zudem erkämpfte sich der EM-Dritte (Team) Bronze im Einzelwettbewerb der Herren (41-50 Jahre). Sabine Müller gewann Bronze in der Damenklasse (51-60 Jahre). Martin Feistkorn sicherte sich in der Herrenklasse 61-65 Jahre seinen dritten deutschen Meistertitel in Folge.

 

 

Portugal Open Taekwondo Poomsae

Am Samstag, 11. November, wurden in Lissabon die Portugal Open Taekwondo Poomsae ausgetragen. Rund 600 Teilnehmer aus Portugal, Spanien, Frankreich, der Schweiz, Deutschland, den Niederlanden, England, Schottland, Nordirland, Norwegen und Dänemark nahmen an dem hochkarätigen Turnier teil. Die Budo-Schule Wiesbaden konnte bei dem internationalen Event zwei Silbermedaillen erkämpfen.

Kai Müller ging in der stark besetzten Herrenklasse +40 Jahre an den Start. Der mehrfache Deutsche Meister erreichte als Drittbester hinter den beiden hochfavorisierten Athleten der portugiesischen Nationalmannschaft das Finale der besten Acht. Hier erzielte Kai Müller mit seiner ersten Form die höchste Wertung der Konkurrenz. Es folgte die zweitbeste Wertung bei der zweiten Darbietung. In Summe musste sich der EM-Dritte lediglich mit knappem Rückstand dem starken Portugiesen Sergio Ramos geschlagen geben und holte sich somit Silber. Martin Feistkorn ging in der Herrenklasse +60 Jahre ins Rennen. Der zweifache Deutsche Meister belegte hinter dem Sportler der englischen Nationalmannschaft den zweiten Platz und holte damit die zweite Silbermedaille für die Budo-Schule Wiesbaden.

  

95 neue Gurtgrade für Budo-Schule

Am 08. und 09. November veranstaltete die Budo-Schule Wiesbaden Taekwondo-Gürtelprüfungen in Wiesbaden-Bierstadt. 95 Sportlerinnen und Sportler im Alter von fünf bis 58 Jahren stellten sich der Prüfung, um den nächsten Taekwondo-Gurtgrad zu erlangen. Prüfer Kai Müller, 8. Dan Taekwondo, war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Alle Prüflinge konnten das gesetzte Prüfungsziel erreichen. Im Einzelnen bestanden Sofian Gramke und Maximilian Fluck die erste Teilprüfung zum 9. Kup (Weißgelbgurt), Mohammed Ayad, Elisa Baum, Altay Bulut, Ali Eyyupoglu, Max Färber, Lena Fischer, Fabian Gähr, Benjamin Henseling, Ibrahim Özdemir, Rebekka Weinkauf, Tim Belger, Aslan Bilto, Malik Vahabov und Luca Romanic zum 9. Kup (Weißgelbgurt), Stjepan Macinkovic, Niklas Morgenstern, Christian Steinbeck, Tiberius Sürig und Marija Tolic die erste Teilprüfung zum 8. Kup (Gelbgurt), Elsa Barth, Annika Donath, Isabella Hug, Lina Jadallah, Chiara Möller, Zoe Young, Ruben Hausmann, Forozan Safi und Luca Schneider zum 8. Kup (Gelbgurt), Max Broska, Hedda Finke, Cassian Hoffmann, Milo Junginger, Lennard Klima, Emily Klima, Robin Meser, Linus Romaneehsen, Julius Rupp, Juli Schulte, Davud Softic, Ina Standhaft, Dario Tolic und Lina Zebeljan die erste Teilprüfung zum 7. Kup (Gelbgrüngurt), Vanessa Hirsch und Sarina Thimjan zum 7. Kup (Gelbgrüngurt), Tobi Adeyemi, Christoph de Blumenhagen Reinheimer, Assia El-Mourabit, Lija Fischer, Tom Handke, Philipp Klass, Paula Müller, Emil Olsson, Shahrouz Sepanlou und Charlotte Vogler die erste Teilprüfung zum 6. Kup (Grüngurt), Emilia Baum, Kimberly Jones, Ilias Nassiri, Lilli Stanzel, Johannes von Sponeck, Milana Wicht, Lena Riechert, Marcel Hippe, Lena Helbig, Robert Heine und Udo Kreis zum 6. Kup (Grüngurt), Anas Amrouch, Lillian Attenhofer, Raphael Becher, Adam Benlghazi, Kim Bergmann, Enno Bertelsmann, Sophie Finke, Sara Mammis, Joshua Quack, Sinja Quade, Fabio Schmidt, Ecrin Yigit und Hümeyra Yigit die erste Teilprüfung zum 5. Kup (Grünblaugurt), Robert Krasa, Felix Hug, Justus Gräb, Kayden Bell und Yagmur Simsek zum 5. Kup (Grünblaugurt), Maximilian Schneider, Simon Raskop, Simon Diewald, Yagis Simsek, Tassilo Velten und Daniel Attenhofer zum 4. Kup (Blaugurt) und Rania und Amin Azarkan zum 2. Kup (Rotgurt).

Kinder- und Jugendtrainingslager Ronneburg

Vom 18. bis 20. August veranstaltete die Budo-Schule Wiesbaden das Kinder- und Jugendtrainingslager im Jugendzentrum Ronneburg. In insgesamt sechs Trainingseinheiten bereiteten sich die hochmotivierten Teilnehmer unter der Leitung von Kai Müller, 8. Dan Taekwondo, Shajan Sepanlou, Vizeweltmeister, Sabine Müller, Vizeeuropameisterin, und Julia Brechtel, mehrfache deutsche Meisterin, auf die anstehenden Turniere und Prüfungen vor. Neben dem intensiven Training wurden vielfältige Freizeitaktivitäten angeboten. Ob beim Spieleprogramm am Nachmittag, dem „Mörderspiel“, beim Grillen und am Lagerfeuer am Abend oder der spätabendlichen Nachwanderung, das Kinder- und Jugendtrainingslager Ronneburg wird den Sportlern sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben.

 

Trailer

 

19 neue Dan-Träger für Budo-Schule

Am Samstag, 01. Juli, fand in Wiesbaden eine Landes-Dan-Prüfung der Hessischen Taekwondo Union statt. 23 Sportlerinnen und Sportler stellten sich der Prüfung, um einen Taekwondo-Meistergrad zu erlangen. Von der ausrichtenden Budo-Schule Wiesbaden gingen 19 Prüflinge, soviel wie noch nie zuvor,  an den Start. Das Prüfungskomitee, dass sich aus Kai Müller, 8. Dan, Abdelkader Boussanna, 7. Dan, und Carsten Gauger, 4. Dan, zusammensetzte, war mit den gezeigten Leistungen weitgehend sehr zufrieden. 21 Prüflinge konnten das gesetzte Prüfungsziel erreichen. In der ersten Prüfungsgruppe, die aus den 12 Prüflingen im Alter von 11 bis 14 Jahren bestand, war Julius Müller der herausragende Sportler der Prüfung. In der Gruppe der Jugendlichen und Erwachsenen wurde Jesus Bardet-Cruz als Prüfungsbester hervorgehoben.

Im Einzelnen bestanden Adina Machwirth, Julius Müller, William Wolkenfeld, Simon Bott, Lukas Bott, Lina Pfeifer, Lucia Rohde, Eda Tunc, Louis Bo Pitzer, Gianluca Roschanski, Fabienne Babatz, Mirjam Heil und Peter Schaade die Prüfung zum ersten Dan/Poom und sind damit nun Taekwondo-Meister. Jesus Bardet-Cruz, Marco Urban, Martin Streuber, Sebastian Dreikorn, Eduard Lutz die Prüfung zum zweiten Meistergrad. Christopher Mickle bestand die Prüfung zum 3. Dan.

 

1. Taekwondo- und Ju-Jutsu-Seminar Ronneburg

Vom 23. bis 25. Juni fand vor der malerischen Kulisse der Ronneburg das 1. Taekwondo-und Ju-Jutsu-Seminar der Budo-Schule Wiesbaden statt. Rund 30 Sportlerinnen und Sportler trainierten in insgesamt 12 Trainingseinheiten die Kampfkünste Taekwondo und Ju-Jutsu. Kai Müller, 8. Dan Taekwondo, machte die hochmotivierten Teilnehmer mit den Facetten der Taekwondo-Formenwettkämpfe Poomsae und Freestyle sowie dem modernen Taekwondo-Zweikampf vertraut. Gregor Koliander und Sven Vogt (beide 3. Dan Ju-Jutsu) trainierten mit den Sportlerinnen und Sportlern parallel dazu die vielfältigen Aspekte der Ju-Jutsu-Selbstverteidigung.

Neben dem hochklassigen und intensiven Training gab es tolle Möglichkeiten der Freizeitgestaltung über verschiedene Sportmöglichkeiten bis hin zum abendlichen Grillen und zum nächtlichen Feiern am Lagerfeuer.

 

Trailer

 

Taekwondo-Seminar Intensiv 100

Christi Himmelfahrt, Vatertag und strahlender Sonnenschein. Für begeisterte Taekwondo-Sportler sind das genau die Rahmenbedingungen, um am Taekwondo-Seminar Intensiv 100 teilzunehmen, das die Budo-Schule Wiesbaden am 25. Mai in Wiesbaden veranstaltete. Das innovative Seminar versprach auch bei seiner zweiten Auflage eine begrenzte Teilnehmerzahl von 100 Personen verteilt auf fünf Gruppen, fünf Hallen und fünf Top-Referenten. Ein Konzept das offenbar aufgeht. Die Veranstaltung war bereits seit über einem Monat ausgebucht.

Park, Soo-Nam, 9. Dan Taekwondo, die Ikone des deutschen und europäischen Taekwondo, führte die begeisterten Sportler in die technischen und philosophischen Grundlagen des Taekwondo ein. Kai Müller, 8. Dan, und Michael Bussmann, 7. Dan, machten die Teilnehmer mit den Feinheiten der Taekwondo-Poomsae vertraut. Christian Senft, 7. Dan Taekwondo und 5. Dan Ju-Jutsu, vermittelte realistische Selbstverteidigung gegen unbewaffnete und bewaffnete Angreifer. Bundestrainer Lee, Dong-Eon, 5. Dan, begeisterte die Athleten mit rasanten Aktionen aus dem Bereich des modernem Taekwondo-Zweikampf.

Insgesamt ein intensives und lehrreiches Event, das den hochmotivierten Teilnehmern sicherlich noch sehr lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Europameisterschaften Taekwondo Poomsae 2017

Am 07. und 08. Mai wurden in Rhodos die Europameisterschaften Taekwondo Poomsae 2017 ausgetragen. Kai Müller gewann im Teamwettbewerb der Herren ab 30 Jahre gemeinsam mit Christian Senft (Niedersachsen) und Michael Bussmann (Bayern) die Bronzemedaille. Das Trio zeigte im Finale eine starke Vorstellung. Am Ende musste sich das deutsche Nationalteam lediglich den Teams aus der Türkei und Spanien geschlagen geben und belegte den 3. Platz.

Shajan Sepanlou verpasste knapp und etwas unglücklich einen Platz auf dem Siegerpodest. In der hochkarätig besetzten Jugendklasse Poomsae lag der Vizeweltmeister in der Vor- und Zwischenrunde souverän auf einem Medaillenrang. Im Finale der besten Acht unterlief Shajan Sepanlou eine kleine Instabilität, die ihm einen Platz auf dem Siegerpodest kostete. Am Ende belegte er Platz 6. von 28 Startern. Im Freestylewettbewerb der Jugend männlich zeigte Shajan Sepanlou eine herausragende Vorstellung. Trotzdem verpasste der Sportler von der Budo-Schule knapp einen Medaillenrang und belegte etwas unglücklich den 5. Platz.

Leah Lawall ging in der hochkarätig besetzten Jugendklasse Freestyle weiblich für Deutschland ins Rennen. Die erst 14-Jährige BSW-Athletin zeigte eine tolle Leistung und belegte den 7. Platz.

Martin Feistkorn zeigte in der Herrenklasse bis 65 Jahre eine gute Präsentation. Aufgrund von leichten Instabilität im ersten Durchgang des Finales verpasste der Deutsche Meister aber einen Platz auf dem Siegerpodest und belegte Rang 6.