TKD- und JJ-Seminar Ronneburg

Vom 12. bis 14. April veranstaltete die Budo-Schule Wiesbaden ihr alljährlichen Taekwondo- und Ju-Jutsu-Seminar auf der Ronneburg. Unter der Leitung von Kai Müller, 8. Dan Taekwondo, Gregor Koliander, 4. Dan Ju-Jutsu, und Sven Vogt, 3. Dan Ju-Jutsu, trainierten die 30 Teilnehmer die verschiedenen Facetten der Kampfkünste Taekwondo und Ju-Jutsu. Neben sechs intensiven Trainingseinheiten standen Freizeitspaß im Schwimmbad, beim Grillen und am nächtlichen Lagerfeuer auf dem Programm, die den hochmotivierten Sportlerinnen und Sportlern sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben werden.

Trailer

6 x EM-Medaillen für Budo-Schule

Vom 02. bis 04. April wurden in Antalya/Türkei die Europameisterschaften Taekwondo Poomsae und Freestyle ausgetragen. 477 Starter aus ganz Europa nahmen an den Titelkämpfen teil. Von der Budo-Schule Wiesbaden gingen sieben Sportler in 10 Wettbewerben für Deutschland an den Start. Die Bilanz der BSW-Athleten kann sich sehen lassen. Mit dem Gewinn von einer Gold-, einer Silber- und drei Bronzemedaillen erzielten die BSW-Sportler eine sensationelles Ergebnis. Hinzu kam noch eine weitere Silbermedaille bei der Beach-EM die am 06. April ausgetragen wurde. Somit kann die Budo-Schule insgesamt sechs EM-Medaillen verbuchen.

Adina Machwirth ging im Teamwettbewerb der Kadetten (12-14 Jahre) gemeinsam mit Jessica Schober (Bayern) und Ana Catalina Pohl (Marburg) an den Start. Das deutsche Trio zeigte eine starke Vorstellung, die mit dem Gewinn der Goldmedaille belohnt wurde.

Leah Lawall trat in der Freestyleklasse Jugend weiblich für Deutschland an. Die German-Open-Siegerin präsentierte sich in Topform. Dank einer herausragenden Leistung im Finale erkämpfte sich Leah Lawall souverän die Silbermedaille. Damit erzielte die Sportlerin der Budo-Schule das beste Ergebnis für Deutschland im Freestylebereich. Bei der am 06. April folgenden Beach-EM wiederholte die 16-Jährige Wiesbadenerin ihren Erfolg und holte sich ihre zweite EM-Silbermedaille.

Kai Müller konnte sich in der Herrenklasse +50 bis ins Finale der besten Acht vorkämpfen. Hier überzeugte der WM-Fünfte die Kampfrichter mit einer ausdrucksstarken Vorstellung und gewann Bronze.

Shajan Sepanlou trat gemeinsam mit Ronja Paschke (Potsdam) im Freestyle-Paar-Wettbewerb +18 an. Die Fünftplatzierten der WM präsentierten eine fehlerfreie Kür, die mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Im Teamwettbewerb Freestyle +18 erkämpfte sich Shajan Sepanlou eine weitere Bronzemedaille.

Mian Fromm verpasste nur knapp einen Platz auf dem Siegerpodest. Der 12-Jährige Sportler von der Budo-Schule zeigte in der Kadettenklasse männlich (12-14 Jahre) eine tolle Leistung und belegte den fünften Platz. Gemeinsam mit Adina Machwirth erreichte der Wiesbadener zudem einen guten sechsten Platz im Paarwettbewerb der Kadetten. Sabine Müller präsentierte sich in der Damenklasse +50 in guter Form und belegte den 7. Platz. Julius Müller komplettierte das gute Gesamtergebnis gemeinsam mit Adina Machwirth in der Freestyleklasse Paar Junior (12-17 Jahre). Das Duo erreichte mit einer starken Leistung den achten Platz.


Budo-Gala 2019

Am Samstag, den 09. März, fand in Wiesbaden-Bierstadt die alljährliche Budo-Gala der Budo-Schule Wiesbaden statt. Auch bei der 29. Auflage der Taekwondo- und Ju-Jutsu-Show präsentierten die Top-Athleten der Budo-Schule ihr außergewöhnliches Können. Spektakuläre Bruchtests, rasante Wettkampfaktionen, realistische Selbstverteidigung und eindrucksvolle Formenpräsentationen standen auf dem Programm. Daneben zeigte der Nachwuchs der Budo-Schule Ausschnitte aus dem Trainingsprogramm. Die rund 300 Zuschauer, darunter Christa Gabriel (Vorsitzende Stadtverordnetenversammlung), ihr Vertreter Michael David, die Stadträtin Helga Tomaschky-Fritz, der ehemalige Sportstadtrat Wolfgang Gores, der Sportkreisvorsitzende Helmut Fritz und die Führungsriege der WISPO, vertreten durch Ute Buss, Yvonne Rahm und Simone Wintermeyer, erlebten eine kurzweilige Kampfsportshow, die ihren sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.