Medaillenregen für BSW-Kämpfer

Am Samstag, 11. Mai, wurde in Salmünster der Offene Hessencup Kampf ausgetragen. Mit am Start war auch das Team der Budo-Schule Wiesbaden, das mit dem Gewinn von fünf Gold- und zwei Bronzemedaillen ein hervorragendes Ergebnis erzielte.

Raphael Becher dominierte die Jugendklasse C bis 32 kg und sicherte sich nach drei gewonnen Kämpfen eindrucksvoll die Goldmedaille. Adnan Gafic zeigte in der Jugendklasse C bis 39 kg eine starke kämpferische Leistung, die nach drei gewonnen Kämpfen ebenfalls mit dem ersten Platz belohnt wurde. Louis Bo Pitzer präsentierte sich in der Jugendklasse A bis 63 kg in Topform. Der DM-Dritte siegte im Finale vorzeitig und holte Gold. Jule Koenig (Jugend C weiblich -47 kg) und Lina Pfeifer (Jugend A weiblich bis 63 kg) sicherten ebenfalls Gold für die Budo-Schule. Kim Bergmann (Jugend C weiblich bis 39 kg) und Samiullah Noori (Herren bis 63 kg) komplettierten das gute Gesamtergebnis der Budo-Schule durch den Gewinn der Bronzemedaille.

Gold bei Wales Open

Am 04. Mai wurden in Cardiff die Wales Open Taekwondo Poomsae/Freestyle ausgetragen. Mit am Start war auch Kai Müller von der Budo-Schule Wiesbaden. Der EM-Dritte ging in der Herrenklasse +50 Jahre ins Rennen. Dank einer souveränen Vorstellung überzeugte der German-Open-Sieger die Kampfrichter und gewann die Goldmedaille.

Am Sonntag, 05. Mai, folgte noch ein intensives Taekwondo-Seminar zum Thema Poomsae, das den hochmotivierten Teilnehmern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Taekwondo-Seminar Intensiv 100

Erster Mai, Feiertag und strahlender Sonnenschein. Für begeisterte Taekwondo-Sportler sind das genau die Rahmenbedingungen, um am Taekwondo-Seminar Intensiv 100 teilzunehmen, das die Budo-Schule Wiesbaden am ersten Mai in Wiesbaden veranstaltete. Das innovative Seminar versprach auch bei seiner vierten Auflage eine begrenzte Teilnehmerzahl von 100 Personen verteilt auf fünf Gruppen, fünf Hallen und fünf Top-Referenten. Ein Konzept das offenbar aufgeht.

Park, Soo-Nam, 9. Dan Taekwondo, die Ikone des deutschen und europäischen Taekwondo, führte die begeisterten Sportler in die technischen und philosophischen Grundlagen des Taekwondo ein. Kai Müller, 8. Dan, und Michael Bussmann, 8. Dan, machten die Teilnehmer mit den Feinheiten der Taekwondo-Poomsae vertraut. Christian Senft, 8. Dan Taekwondo und 5. Dan Ju-Jutsu, vermittelte realistische Selbstverteidigung gegen unbewaffnete und bewaffnete Angreifer. Der dreifache Europameister Levent Tuncat begeisterte die Athleten mit rasanten Aktionen aus dem Bereich des modernem Taekwondo-Zweikampf.

Insgesamt ein intensives und lehrreiches Event, das den hochmotivierten Teilnehmern sicherlich noch sehr lange in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Bundeskaderlehrgang Taekwondo

Vom 26. bis 28. April fand in Hennef ein Bundeskaderlehrgang Taekwondo Poomsae und Freestyle statt. 19 handverlesene Nachwuchstalente aus ganz Deutschland folgten der Einladung der Deutschen Taekwondo Union. Von der Budo-Schule Wiesbaden bereiteten sich Mian Fromm, Julius Müller, Leah Lawall, Adina Machwirth und Helena Silberhorn unter der Leitung des Bundestrainergespanns Hado Yun und Daniela Koller auf die anstehenden Turniere vor.

Louis Bo Pitzer gewinnt Bronze

Am 27. und 28. April wurden in Berlin die Berlin Open im Taekwondo-Zweikampf ausgetragen. Rund 900 Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland nahmen an dem Bundesranglistenturnier teil.

Louis Bo Pitzer ging bei dem Topevent in der Jugendklasse männlich bis 63 kg ins Rennen. Der DM-Dritte konnte sich souverän bis ins Halbfinale vorkämpften. Dort unterlag der Fighter von der Budo-Schule Wiesbaden denkbar knapp und sicherte sich damit die Bronzemedaille.

TKD- und JJ-Seminar Ronneburg

Vom 12. bis 14. April veranstaltete die Budo-Schule Wiesbaden ihr alljährlichen Taekwondo- und Ju-Jutsu-Seminar auf der Ronneburg. Unter der Leitung von Kai Müller, 8. Dan Taekwondo, Gregor Koliander, 4. Dan Ju-Jutsu, und Sven Vogt, 3. Dan Ju-Jutsu, trainierten die 30 Teilnehmer die verschiedenen Facetten der Kampfkünste Taekwondo und Ju-Jutsu. Neben sechs intensiven Trainingseinheiten standen Freizeitspaß im Schwimmbad, beim Grillen und am nächtlichen Lagerfeuer auf dem Programm, die den hochmotivierten Sportlerinnen und Sportlern sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben werden.

Trailer

6 x EM-Medaillen für Budo-Schule

Vom 02. bis 04. April wurden in Antalya/Türkei die Europameisterschaften Taekwondo Poomsae und Freestyle ausgetragen. 477 Starter aus ganz Europa nahmen an den Titelkämpfen teil. Von der Budo-Schule Wiesbaden gingen sieben Sportler in 10 Wettbewerben für Deutschland an den Start. Die Bilanz der BSW-Athleten kann sich sehen lassen. Mit dem Gewinn von einer Gold-, einer Silber- und drei Bronzemedaillen erzielten die BSW-Sportler eine sensationelles Ergebnis. Hinzu kam noch eine weitere Silbermedaille bei der Beach-EM die am 06. April ausgetragen wurde. Somit kann die Budo-Schule insgesamt sechs EM-Medaillen verbuchen.

Adina Machwirth ging im Teamwettbewerb der Kadetten (12-14 Jahre) gemeinsam mit Jessica Schober (Bayern) und Ana Catalina Pohl (Marburg) an den Start. Das deutsche Trio zeigte eine starke Vorstellung, die mit dem Gewinn der Goldmedaille belohnt wurde.

Leah Lawall trat in der Freestyleklasse Jugend weiblich für Deutschland an. Die German-Open-Siegerin präsentierte sich in Topform. Dank einer herausragenden Leistung im Finale erkämpfte sich Leah Lawall souverän die Silbermedaille. Damit erzielte die Sportlerin der Budo-Schule das beste Ergebnis für Deutschland im Freestylebereich. Bei der am 06. April folgenden Beach-EM wiederholte die 16-Jährige Wiesbadenerin ihren Erfolg und holte sich ihre zweite EM-Silbermedaille.

Kai Müller konnte sich in der Herrenklasse +50 bis ins Finale der besten Acht vorkämpfen. Hier überzeugte der WM-Fünfte die Kampfrichter mit einer ausdrucksstarken Vorstellung und gewann Bronze.

Shajan Sepanlou trat gemeinsam mit Ronja Paschke (Potsdam) im Freestyle-Paar-Wettbewerb +18 an. Die Fünftplatzierten der WM präsentierten eine fehlerfreie Kür, die mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Im Teamwettbewerb Freestyle +18 erkämpfte sich Shajan Sepanlou eine weitere Bronzemedaille.

Mian Fromm verpasste nur knapp einen Platz auf dem Siegerpodest. Der 12-Jährige Sportler von der Budo-Schule zeigte in der Kadettenklasse männlich (12-14 Jahre) eine tolle Leistung und belegte den fünften Platz. Gemeinsam mit Adina Machwirth erreichte der Wiesbadener zudem einen guten sechsten Platz im Paarwettbewerb der Kadetten. Sabine Müller präsentierte sich in der Damenklasse +50 in guter Form und belegte den 7. Platz. Julius Müller komplettierte das gute Gesamtergebnis gemeinsam mit Adina Machwirth in der Freestyleklasse Paar Junior (12-17 Jahre). Das Duo erreichte mit einer starken Leistung den achten Platz.


Louis Bo Pitzer gewinnt Bronze

Louis Bo Pitzer gewann bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Taekwondo-Zweikampf, die am Sonntag, 24. März, in Nürnberg ausgetragen wurden, die Bronzemedaille. Der Sportler von der Budo-Schule Wiesbaden ging in der Jugendklasse männlich bis 63 kg an den Start. Mit einer starken kämpferischen Vorstellung konnte sich Louis Bo Pitzer bis ins Halbfinale vorkämpfen. Hier musste sich der Wiesbadener seinem starken Kontrahenten aus Berlin geschlagen geben. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille erkämpfte Louis Bo Pitzer die einzige Medaille für Hessen.

99 Prüfungen erfolgreich abgelegt

Vom 12. bis 14. März veranstaltete die Budo-Schule Wiesbaden Taekwondo-Gurtgrad-Prüfungen in Wiesbaden-Bierstadt. 100 Sportlerinnen und Sportler im Alter von fünf bis 58 Jahren stellte sich der Prüfung, um den nächsten Taekwondo-Gurtgrad zu erlangen. Prüfger Kai Müller, 8. Dan Taekwondo, war mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Alle Prüflinge konnten das gesetzte Prüfungsziel erreichen. Im Einzelnen bestanden Elisabeth Becher, Hannah Braum, Goran Cvetko, Isabel Gräb, Jakob Mahnig, Kaan Sahin, Leonard Schönig und Felix Trapp die zweite Teilprüfung zum 9. Kup (Weißgelbgurt), Nicco Paisdzior, Konrad Richter, Melisa Cvetko, Araz Coskunsu, Sarah Sinouh, Kent Turgay und Anastasia Khetchoumian zum 9. Kup (Weißgelbgurt), Maximilian Fluck, Sofian Gramke, Marlene Müller, Bruno Peric, Joshua Ram, Mara Schreiner, Nils Thon und Aljena Waldridge die zweite Teilprüfung zum 8. Kup (Gelbgurt), Michael Lane, Noah Mirza, Carmen Abadoma, Aljoscha Bertram, Laurens Gabel, Jule König und Sarina Kreß zum 8. Kup (Gelbgurt), Mohammed Ayrad, Mohad Barakat, Elisa Baum, Altay Bulut, Eric Danial, Ali Eyyupoglu, Max Färber, Lena Fischer, Fabian Gähr, Benjamin Henseling, Jan Jirsch, Adam Kharcha, Darian Kreß, Lionel Luu, Stjepan Macinkovic, David Mahnig, Niklas Morgenstern, Ognjen Orescanin, Ibrahim Özdemir, Angela Rizzo, Philipp Schönig, Christian Steinbeck, Tiberius Sürig, Marija Tolic und Rebekka Weinkauf die zweite Teilprüfung zum 7. Kup (Gelbgrüngurt), Reiner Elsweiler, Josef Arefaine, Jerome Karimi, Berenike Bährle, Aurianny Bothe, Jebril Pause, Kate Norton, Oceanne Lukasik und Daniel Kraus zum 7. Kup (Gelbgrüngurt), Benjamin Adeel, Max Broska, Lina Jadallah, Ina Standhaft, Dario Tolic und Maik Vahabov die zweite Teilprüfung zum 6. Kup (Grüngurt), Cassian Hoffmann, Hedda Finke, Adnan Gafic, Yusuf Yildirim und Laurent Lukasik zum 6. Kup (Grüngurt), Emil Olsson, Vincent Schwertner und Charlotte Vogler die zweite Teilprüfung zum 5. Kup (Grünblaugurt), Svenja Wünsche, Laura Heinemann, Billur Aral-Becher, Michael Färber, Emily Klima, Lennard Klima, Isabella Hug, Lija Fischer, Philipp Klass und Tobi Adeyemi zum 5. Kup (Grünblaugurt), Christoph de Blumenhagen Reinheimer und Kim Bergmann zum 4. Kup (Blaugurt), Raphael Becher, Maximilian Schneider und Abdullah Adeel zum 3. Kup (Blaurotgurt), Sophia Tramnitz, Tassilo Velten, Robert Heine und Kimberly Jones zum 2. Kup (Rotgurt) und Robert Krasa und Justus Gräb zum 1. Kup (Rotschwarzgurt).

Budo-Gala 2019

Am Samstag, den 09. März, fand in Wiesbaden-Bierstadt die alljährliche Budo-Gala der Budo-Schule Wiesbaden statt. Auch bei der 29. Auflage der Taekwondo- und Ju-Jutsu-Show präsentierten die Top-Athleten der Budo-Schule ihr außergewöhnliches Können. Spektakuläre Bruchtests, rasante Wettkampfaktionen, realistische Selbstverteidigung und eindrucksvolle Formenpräsentationen standen auf dem Programm. Daneben zeigte der Nachwuchs der Budo-Schule Ausschnitte aus dem Trainingsprogramm. Die rund 300 Zuschauer, darunter Christa Gabriel (Vorsitzende Stadtverordnetenversammlung), ihr Vertreter Michael David, die Stadträtin Helga Tomaschky-Fritz, der ehemalige Sportstadtrat Wolfgang Gores, der Sportkreisvorsitzende Helmut Fritz und die Führungsriege der WISPO, vertreten durch Ute Buss, Yvonne Rahm und Simone Wintermeyer, erlebten eine kurzweilige Kampfsportshow, die ihren sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.