3 x Bronze bei Korea Open Taekwondo

Vom 05. bis 08. Juli wurden in Chuncheon die Korea Open Taekwondo ausgetragen. Mit über 2500 Starteen aus 58 Nationen war das Weltranglistenturnier außerordentlich hochkarätig besetzt. Die Budo-Schule Wiesbaden ging bei diesem Topevent mit sechs Athleten an den Start.

Adina Machwirth und Helena Silberhorn traten in der Kadettenklasse (12-14 Jahre) an. Als Besonderheit laufen in Korea in dieser Kategorie männliche und weibliche Sportler zusammen. Daher war die Kadettenklasse mit 82 Teilnehmern außergewöhnlich stark besetzt.

Trotz der guten Konkurrenz konnte sich Helena Silberhorn bis auf den 17. Platz vorkämpfen. Mit nur 0,035 Rückstand schied die zweifache Deutsche Vizemeisterin gegen die spätere Drittplatzierte aus Korea aus.

Adina Machwirth präsentierte sich in Topform. Die Europameisterin Team setze sich mit sensationellen Leistungen in vier Begegnungen eindrucksvoll durch und musste sich erst im Semifinale geschlagen geben. Damit gewann Adina Machwirth als beste weibliche Sportler sensationell die Bronzemedaille.

Im Freestyle der Jugend (12-17 Jahre) überzeugte der BSW-Nachwuchs mit ausgezeichneten Leistungen. Adina Machwirth und Julius Müller zeigten eine starke Vorstellung im Paarlauf, die mit den 3. Platz belohnt wurde. Im Einzel zeigten Leah Lawall und Julius Müller gute Leistungen, die allerdings angesichts der hochkarätigen internationalen Konkurrenz leider nicht zu einem Platz auf dem Siegerpodest ausreichten.

Bei den Herren über 50 Jahre holte Kai Müller die dritte Bronzemedaille für die Budo-Schule. Sabine Müller landete mit einer guten Vorstellung auf Platz 5.

Neben den sportlichen Erfahrungen schenkte die Korea-Reise den Teilnehmern zahlreiche außergewöhnliche Eindrücke und Erlebnisse. Von einer schönen Sightseeingtour durch Seoul mit Besuch der Altstadt, eines Marktes, des Seoul Towers über ein Training beim koreanischen Jugend Coach Kwon (freundlicherweise vermittelt durch Herr Park), einer Visite im Kukkiwon und einer Eröffnungsfeier der Korea Open, die es locker mit einer WM aufnehmen konnte, einem Trip ins Schwimmbad und über einen Skywalk bis hin zum Besuch des Vergnügungspark Lotte World bot die Tour eindrucksvolle Erlebnisse, die den Teilnehmern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*